25.04.2019 Donnerstag  50 Jahre AZ Beuel

Der 27.03.1969 - kein Tag wie jeder andere für die Schwimmer auf der „Schäl Sick“.

An jenem Tag wurde die damalige Ortsgruppe Beuel gegründet. Nachdem bereits seit 42 Jahren im Bezirk Bonn die Schwimmausbildung in verschiedenen Schwimmbädern zu unterschiedlichen Zeiten stattfand, kam der zusätzliche Ausbildungstag im rechtsrheinischen Bonn hinzu. Seither wurden im Beueler Hallenbad jeden Dienstag zahlreiche Schwimmkurse angeboten: Kinder und auch Erwachsene wurden von Nichtschwimmer/innen zu sicheren Schwimmer/innen. Viele von ihnen blieben dabei und wurden als Rettungsschwimmer/innen am Beckenrand, an der Nord- und Ostseeküste oder an Stau- und Badeseen tätig. Und natürlich unterstützten viele von ihnen in der Vergangenheit die Rettungswache am Rhein, die inzwischen zu einem festen Bestandteil der Absicherung und Wasserrettung in unserer Stadt geworden ist. Und auch in der Freibadsaison erblickt man immer wieder Rettungsschwimmer in ihren gelben und roten T-Shirts am Beckenrand, die ein wachsames Auge auf die Badegäste werfen.

Im Schwimmbad, der Beueler Bütt, helfen aktuell 22 Mitarbeiter/innen im Ausbildungsbetrieb jeden Dienstag mit und stellen so sicher, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche Schwimmen lernen oder trainieren können. Und das waren im Laufe der Jahre zahlreiche junge Menschen. Seit dem Start der Schwimmausbildung in Beuel wurden an die 1000 Seepferdchen, diverse Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold sowie ca. 2500 Rettungsschwimmer-Urkunden ausgestellt. Eines der Gründungsmitglieder ist heute noch aktiv in der Schwimmausbildung und erinnert sich: „Im Grunde ist es wie früher; hier leisten zahlreiche Helfer einen wichtigen Beitrag, damit Kinder und Erwachsene sich sicher im Wasser bewegen können.“ Doch auch der Spaß kam und kommt niemals zu kurz. Schließlich sind alle Ausbilderinnen und Ausbilder in der DLRG ehrenamtlich in ihrer Freizeit tätig.

Schon in den Anfängen des AZ Beuel war es den Helfer/innen wichtig, auch außerhalb des Schwimmbades gemeinsam Zeit zu verbringen. In der Vergangenheit - bis heute - treffen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deshalb regelmäßig im Anschluss an das Training zum Stammtisch. Auch Ausflüge wurden in den letzten 50 Jahren viele unternommen. So fanden Besuche in anderen Gliederungen, zum Beispiel in Berlin, statt oder es wurden einfache Tagesaktionen im Kletterwald oder auf der Wasserski-Piste durchgeführt. Inzwischen sind die damals noch kleinen Anfängerinnen und Anfänger selbst Eltern von kleinen Kindern, die heute im Ausbildungszentrum Beuel schwimmen lernen.

Für viele bedeutet DLRG auch ein Stück Familie. Freundschaften sind entstanden und gemeinsam wurden neue Ideen entwickelt. Vielen Jugendlichen macht es Freude, an einer wichtigen Aufgabe mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen. Stets ist man interessiert daran, engagierten Menschen die Möglichkeit zu geben, sich einzubringen und ihre Leidenschaft für das (Rettungs-) Schwimmen zu leben. Und auch wenn einige wegen des Berufs, der Familienplanung oder zum Studium die DLRG in Bonn verlassen, zieht es manche dann doch wieder zu ihren schwimmerischen Wurzeln zurück. Und andere, die es aus diversen Gründen nach Bonn verschlägt, schließen sich dem Ausbildungsbetrieb an oder nutzen einfach die Gelegenheit, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Denn in der DLRG ist jeder willkommen, kann Mitglied werden und mit Freude schwimmen (lernen).

Kategorie(n)
Meldung

Von: DLRG Bonn AZ Beuel

zurück zur News-Übersicht