27.11.2018 Dienstag Bezirkstagung macht Weg für ein "RWC" frei

Die Docs: Johannes Zeller (links) und Dietmar Merdian

Neben den gewohnten Tagesordnungspunkten wie z.B. dem Jahres(finanz)bericht, der Entlastung des Vorstands sowie dem Beschluss des Wirtschaftsplans 2019 wurde bei der diesjährigen Bezirkstagung ein stellvertretender Bezirksarzt gewählt und der Weg zur Anschaffung eines sogenannten RWC frei gemacht.

Nach der Begrüßung und den Regularien folgtten die Berichte aus den Ressorts. Unter anderem sind trotz Badschließungen erfreulich stabile Mitgliederzahlen sowie eine gute Auslastung der Ausbildungsangebote zu verzeichnen. Der Wasserrettungsdienst hatte zahlreiche Absicherungen und Einsätze. Die Bonner Rettungssportler blicken auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück - aktuell sind zwei Mitglieder des Rscueteams in Australien zu den Weltmeisterschaften.

Die solide wirtschaftliche Lage des Bezirks und eine Unterstützung des LV Nordrhein aus dem Strukturförderungsfond ermöglichen die Verwirklichung eines Pilotprojekts im Bereich des Wasserrettungsdienstes. Die Bezirkstagung beschloss die Anschaffung eines "RWC" (Rescue Water Craft) des Hersteller Sea Doo. Dabei handelt es sich um ein extrem wendiges, für absolute Flachwasserbereiche geeignetes und obendrein schnelles Rettungsmittel, das auf einem Jetski (oder im Amtsdeutsch Wassermotorrad) basiert und durch spezielle Anbauten und Ausrüstung zum wertvollen Gerät bei Einsätzen z.B. zwischen Buhnen oder an und sogar hinter Schiffsanlegern werden wird.

Zum Thema "Neubau" hatte Bezirksleiter Klaus-Peter Hentschel leider keine so guten Nachrichten mitgebracht. Die geplante, kombinerte Rettungs- und Ausbildungsstation inklusive Geschäftsstelle auf einem rheinnahen Grundstück in der Nähe der Fähre Hersel/Mondorf konnte durch die Stadt Bonn nicht genehmigt werden. Daher wird nun ein neues Konzept erarbeitet, bei dem die "alte Leistelle" in der Beueler Rheinaue bestehen bleibt und ein wasserunabhängiges Grundstück zum Bau einer Geschäftstelle mit Ausbildungs- und Lagerkapazitäten gesucht werden wird.

Johannes Zeller - langjähriger Ausbilder in unterschiedliche AZs und Arzt am Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz - wird ab sofort die medizinische Abteilung des Bezirks unterstützen und gemeinsam mit Dietmar Merdian für alle Fragen auf diesem Gebiet zur Verfügung stehen.

Kategorie(n)
Meldung

Von: Sebastian Görgen

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Sebastian Görgen:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden